(+976) 11-354662 | info@tourmongolia.com | tsolmon@tourmongolia.com | otgoo@tourmongolia.com

Smiley face

Naturwunder in Sonnenfarbe

Herbst in der Mongolia

Herbst

Der Herbst ist die Übergangszeit vom vergleichsweise heißen und feuchten Sommer zum kalten und trockenen Winter. Der Herbst ist eine wichtige Saison für die Vorbereitung der Mongolei für den Winter, Ernten der Kulturen, Gemüse und Futter; sich mit Viehställen und Schuppen fertig machen; Brennholz vorbereiten und Häuser aufwärmen und so weiter.

Herbst in Zahlen

  • +2°C – +15°C
  • 80 – 90 Tage
  • September – November

Der Herbst ist eine Zeit intensiver Arbeit für die Mongolen. Wie gesagt: „Der Herbst kommt am Tag nach dem Naadam Festival“, oder „mache Heu, während die Sonne scheint“. Dies bedeutet für die Mongolen, sich auf den Winter vorzubereiten.

August - September

Unmittelbar nach dem Naadam-Fest gehen Hirten, um das Heu zu schneiden. Das grün geschnittene Heu hilft Tieren, einen kalten Winter und harten Frühling zu überleben. Im regenlosen oder trockenen Sommer müssen Hirten über Transhumanz nachdenken. Da der Sommer in Gobi Aimags normalerweise trocken ist, müssen die Hirten zu den benachbarten Aimags wandern, um den Winter zu verbringen. Da seit kurzem ein Streit über Weideland zwischen Einwanderern und Einheimischen ausbricht, treffen sich die Behörden der relevanten Aimags im Voraus, um das Problem zu lösen.

Das Leben im Herbst

Während Männer, alt und jung, damit beschäftigt sind, Heu zu schneiden, haben Frauen und Töchter auch viel zu tun. Sie bereiten verschiedene Milchprodukte wie feste Sahne, Aaruul und Eezgii (Quark) zu und runden den Verzehr für den Winter und den Frühling ab. Diese Produkte werden im Sommer zubereitet, wenn es reichlich Milch gibt. Auch Frauen und Kinder sammeln nahrhaftes Gras wie Allium mongolicum, wilden Lauch und bereiten Futter vor.
Seit kurzem ist die neue Lebensweise in der Mongolei angekommen, da die Mehrheit der Bevölkerung zu Stadtbewohnern geworden ist. Frauen in städtischen Gebieten setzen Früchte, Gemüse für den Winter ab.
Im Herbst gehen die Mongolen lieber ins Spa und therapieren. Dies ist auf die Wirkung der therapeutischen Behandlung zurückzuführen, die laut der traditionellen Medizin bis zum Ende des Sommers und des ersten Monats des Herbstes die beste sein soll. Die bekannten Spas in der Mongolei, einschließlich Orgil, Janchivlan, Shargaljuut sind während dieser Zeit beschäftigt, mit Menschen, die hin und her gehen.

August

Die Mongolen feiern im Herbst viele Feste, denn es gibt viele Milchprodukte, die Ernte wird geerntet und die Tiere werden zur Schlachtung gemästet. Der günstige Tag wird für das Ereignis einen Monat oder ein Jahr voraus ausgewählt. Der 17. des mittleren Monats des Herbstes (nach dem Mondkalender) gilt als der gute Tag für das Fest. Und viele Leute wählen den besonderen Tag für die Hochzeit ihrer Kinder und für die Einrichtung eines separaten Hauses für sie. Der Hochzeitspalast wird an diesem Tag von Jahr zu Jahr beschäftigt.

Während Hirten von Sommer- auf Herbstweiden ziehen, vertuschen Städter ihren Ger gegen Kälte; Brennholz und Kohle für den Winter holen. Es ist wichtig, gut auf einen kalten, lang anhaltenden Winter in der Mongolei vorbereitet zu sein, wo der Schnee jeden Tag im Herbst fallen kann.

September

Schulbeginn

Das Schuljahr beginnt am 1. September. Kinder werden nach einer Sommerpause mit der Schule beschäftigt, in der sie in der Regel bei ihren Eltern bleiben und ihnen helfen. Für die Kinder der Hirten ist der erste September nicht nur der Beginn eines neuen Schuljahres; Es ist auch ein neues Leben in der Schule. Sie gehen im Alter von 7 Jahren in die Schule und bleiben in einem Wohnheim, weg von den Eltern, bekommen Heimweh und lernen, in Eintracht mit anderen zu leben. Wahrscheinlich haben deshalb viele Dichter und Schriftsteller zahlreiche Artikel geschrieben und über Herbst, Heimat, Eltern und Trauer und Lebensfreude geschrieben, da viele von ihnen in ländlichen Herdenfamilien geboren wurden oder sind.

Der Höhepunkt der Saison ist Whooper Swans. Tausende von Schwänen und anderen Zugvögeln reisen zusammen nach Süden und machen einen Zwischenstopp an den Seen der Mongolei. Sie können Vögel sehen, die Sie nie in einem Binnenland gesehen hätten. Die große Vielfalt an Vogelarten, die in dieser Saison in der Mongolei gesammelt wurden, gepaart mit einer gelassenen Natur, würde Sie dazu bringen, zu überprüfen, ob Sie träumen oder nicht.

September - Oktober

Diese Monate bieten den Gobi Marathon, Ganga See Schwäne, das Golden Eagle Festival und das „One Day in Mongolia“ Festival, ein realistischer Einblick in das Leben der Nomaden.

Kamel Festival

Kamele scheinen am besten für kaltes Klima geeignet zu sein. Wenn der Winter naht, sind ihre Höcker voll und stehen mit einem weichen Wollpelzmantel, der in ihren besten Farben leuchtet. Teil des Camel Festival als Zuschauer zu sein, ist einfach wunderbar. Das jährlich stattfindende Festival beinhaltet Wettbewerbe mit Kamel-Polo, Kamelreiten, bestausgebildeten Kamelen und mehr. Die Veranstaltung fördert und prämiert die besten lokalen handgefertigten Kamelreitausrüstung, Werkzeuge, Wolle und Milchprodukte, die zum Verkauf stehen.

„Der Winter in der Gobi bringt Schnee in die Wüste und die Kamele haben alle ihre flauschigen Wintermäntel an. Jeder war auf Kamelen – jeder. . . . Da war ein Buchmacher, der Wetten spielte. . . . Ich wette nur auf das Kamel mit den meisten Medaillen! Es gab auch einen Wettbewerb für das schönste männliche und weibliche Kamel. Es war -10 Grad, aber gerade vom Ice Festival gekommen, fühlte es sich positiv balsamisch an. Ich hatte meinen ersten Galopp auf einem Kamel – sie haben einen seltsamen, wackeligen Gang und ich fühlte mich ein wenig seekrank. . . . Was für eine erstaunliche Erfahrung. „

Kath Chan
Reisende aus Vereinigtes Königreich